Doppelspieltag bringt wichtige 4 Punkte im Abstiegskampf

SV/DJK Oberschwarzach / Wiebelsberg II – SV Mönchstockheim 1:2 (0:2)

Den Auftakt zum Doppelspieltag brachte das Nachholspiel in Wiebelsberg gegen ambitionierte Bezirksliga-Reserve bei kalten Temperaturen am Freitag Abend. Doch es schien zu laufen für den SVM, den gegen eine ersatzgeschwächte Heimelf gelang bereits nach nur 3 Minuten die umjubelte Führung für den SVM. Keilholz Freistoß schlug im langen Eck. Seinen zweiten Treffer erzielte Keilholz per Abstauber nach Werbinek Schuss nach etwa 20 Minuten. Im ersten Durchgang hatte zwar die SG mehr Spielanteil, konnte sich aber gegen gut organisierte SV Defensive nur 1x in Szene setzen, doch Neu-Papa und Barth-Vertreter Seyer reagierte klasse. Nach der Pause wollte es scheinbar der im Grunde solide Schiedsrichter nochmals spannend sehen. Eine perfekt getimte Grätsche von Eichner sah der Mann in Schwarz als regelwidrig an und zeigte zur Verwunderung ALLER auf den Punkt. Somit wurde der es nach dem Anschluss nochmals spannend, doch der SVM konnte am Ende den knappen Vorsprung ins Ziel bringen.

Kader: Seyerlein – Warmuth M, Eichner, Sahlmüller M – Nüßlein N, Sahlmüller H, Werbinek D, Keilholz, Kober C – Kober J, Werbinek P Eingewechselt: Schmitt, Helbig, Reiss

TSV Prichsenstadt – SV Mönchstockheim 2:2 (1:0)

Nach dem Aufschwung der letzten beiden Spiel hieß es gegen Tabellennachbarn: Verlieren VERBOTEN. Bei windigen und kalten Temperaturen präsentierten sich auch die Platzverhältnisse nicht unbedingt zu einem Fußballerischen Leckerbissen vor. So war allen klar, dass das ein ganz schweres Spiel werden wird. Doch der SVM war zu Beginn eigentlich gut im Spiel und hatte auch die ersten Abschlüsse, ehe man bei einem Eckball schlief und in Rückstand geriet, danach blieben sämtliche Vorwärtsbemühungen Stückwerk und es ging mit dem 1:0 für Prichsenstadt in die Pause. Nach der Pause war der SVM gewillt, wenigstens einen Punkt aus Prichsenstadt zu entführen und es ging sich gut an. Nach Pass von Sahlmüller enteilte Keilholz seinem Gegner und schloss überlegt ins lange Eck ab. Und nur 2 Minuten später sogar die Führung (die so nicht hätte fallen dürfen). Sahlmüller rackerte sich durch die Hintermannschaft und seine harmlose Hereingabe lenkte der Keeper ins eigene Gehäuse. Doch diese Führung währte auch nur 1 Minute, denn im Gegenzug der sofortige Ausgleich. Wilde 4 Minuten in Prichsenstadt. Ansonsten zeigten beide Mannschaften, warum Sie in dieser Saison in der unteren Tabellenregion angesiedelt sind. Am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden, dass keinem wirklich schadete, aber auch nicht half 😊

Kader: Barth J – Warmuth M, Reiss, Sahlmüller M – Sahlmüller H, Schmitt, Helbig, Keilholz, Kober C – Werbinek P, Kober J Eingewechselt : Werbinek D, Horn D, Eichner

SVM gewinnt im Derby

SV Mönchstockheim – SV Rügshofen 1:0 (0:0)

Die Rollen schienen vor dem Derby SVM – Rügshofen klar verteilt. Mönchstockheim musste zum Re-Start in die Runde eine bittere, späte Niederlage in Feuerbach einstecken und da war es sicherlich nicht von Vorteil, dass zum ersten Heimspiel in 2019 der Tabellenzweite aus Rügshofen zu Gast war am Unkenbach. Doch auch Rügshofen hatte die Spitzenspielniederlage zu verkraften und wollte sich aber dennoch für die Hinspielniederlage revanchieren. So lief auch das Spiel von Anpfiff an ab. Rügshofen wollte das Heft des Handelns in die eigene Hand nehmen und die Heimelf auf stabile Defensive setzen und schnelle Gegenstöße erwirken nach Ballgewinn. Das war die Marschroute des Interimstrainers Kober Christian, der den zurückgetretenen Bruder Johannes auf der Position vertrat.

Der SVM präsentierte sich im Gegensatz zum blutleeren Auftritt der Vorwoche stark formverbessert, war aggressiv in den Zweikämpfen und ließ den SVR kaum gefährlich werden. Einzig ein nicht verhinderter Fernschuss aus der zweiten eihe landete am Querbalken, Keeper Barth wäre aber zur Stelle gewesen. Ansonsten hatte man auf Seiten des SVM auch seine Gelegenheiten, doch der emsige Werbinek hatte wie bereits in der Vorwoche das Glück nicht auf seiner Seite. Einmal verzog dieser knapp und einmal spitzelte er sich den Ball selbst aussichtsreich vom Fuß. So ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Pause.

Im SV Lager stellte man sich nochmals auf intensive 45 Minuten ein, da man erahnen konnte, dass der Tabellenzweite mit dem Resultat und dem Gezeigten nicht zufrieden sein konnte. Doch auch im zweiten Durchgang hielt der SVM mit allen Mitteln dagegen. Die erlaubte Härte in einem Nachbarschaftsderby konnten die mitgereisten Anhänger aus Rüghofen nicht immer verstehen, doch genau dies zog dem SVR den Zahn. Kein Durchkommen gegen gut gestaffelte Mönchstockheimer. In der 60. Minute dann die vll etwas überraschende Führung der Heimelf aus dem Nichts. Ein abgeblockter Eckball landete erneut bei Keilholz der nach unnachahmlicher Manier nochmals abzog, der Keeper faustete Helbig an, der mit welchem Körperteil auch immer die Führung erzielte. Riesenjubel im SVM Lager. In der Folge konnte der SVM weiterhin Angriffen des SVR standhalten und sogar selbst immer wieder Kontergelegenheiten kreieren, welche aber ungenutzt blieben. Keilholz Latte und Werbinek freistehend vergaben die Entscheidung. Und so musste man wieder bis zur letzten Sekunde zittern und wäre beinahe wieder bestraft worden. Letzte Minute, Freistoß, Kopfball -> Pfosten, Aus

SPIELENDE – Erleichterung pur, das Ergebnis über die Zeit gebracht zu haben. Und das am Ende NICHT unverdient ob der Mehrzahl an Chancen.

Abtswind III / Geesdorf II / Feuerbach – SV Mönchstockheim 3:2 (2:1) Den Restart in die Restrunde hat man sich im SV Lager sicherlich anders vorgestellt. Nach beinahe niemals endenden Vorbereitungswochen war es dann Ende März (!!!!!) auch für den SVM endlich soweit und es ging im Jahr 2019 erstmals um Punkte. Und das gegen eine Dritte Mannschaft, bei der ausgerechnet am Vortag die Zweite Mannschaft wg Personalmangels ausgefallen ist. Muss man nicht verstehen, ist aber leider so…. Somit war man natürlich gewarnt und nahm sich viel für das eigene Spiel vor. Doch die Gegebenheiten in Feuerbach scheinen den SV Kickern einfach nicht zu liegen. Denn wie vor etwa zwei Jahren, bot man auch dieses mal eine sehr dürftige Leistung. Mit etwas aufgepimptem Personal (aber legitim) nahm die Heimelf das Spiel zu Beginn in die Hand. Die Defensive des SVM agierte des öfteren sehr konfus und ohne klare Linie. Auch nach vorne war man auf lange Bälle angewiesen und konnte kaum spielerische Akzente setzen. So war es auch folgerichtig, dass das 1:0 für die Heimelf fiel, wenngleich dieser Treffer im Nachschuss vermeidbar gewesen wäre. Mit dem Gegentor nahm dann aber auch der SVM am Spiel teil und in Person von Werbinek auch zu Chancen. Immer wieder konnte dieser sich im Laufduell behaupten, nur im Abschluss fehlte das nötige Glück. So musste auch beim SVM ein Standard (direkter Freistoß Keilholz) herhalten, um den Ausgleich zu erzielen. Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein sehr unansehnliches Spiel, da jeglicher Spielfluss fehlte – auf beiden Seiten. Werbinek scheiterte erneut, dieses mal am Pfosten und nur wenige Minuten später die Führung für Abtswind. -Pause Nach der Pause wollte der SVM mit mehr Aggressivität und Kampf agieren, doch Chancen sprangen dabei nicht heraus. Dann hatte ein SG Akteur die Vorentscheidung auf dem Fuss, nach dem sich die SV Defensive sehr konfus präsentierte, doch sein Schuss ging an den Pfosten, so blieb der SVM weiterhin im Spiel und sollte dann sogar zum Ausgleich kommen. Einen berechtigten Foulelfmeter verwandelte erneut Keilholz sicher ins rechte Eck. Der SVM hätte mit dem Punkt, der alles in allem auch leistungsgerecht gewesen wäre, gut leben können, wäre da nicht die 92. Minute gewesen. Freistoß aus dem Halbfeld an der Außenlinie, lang getreten auf den zweiten Pfosten und da kann Ludwig ungestört von Freund und Feind flach einschieben. Wie schon in etlichen Spielen dieser Saison verspielt der SVM zählbares in Sachen Punkten in den Schlussminuten. Mit einer derartigen Leistung kann der SVM den Abstiegskampf nicht bestehen Kader: Barth J – Warmuth M, Eichner, Reiss, Horn D – Sahlmüller H, Werbinek D, Kober J, Keilholz, Schmitt – Werbinek Eingewechselt: Barth S, Kober Ch, Sahlmüller M

SVM startet mit Niederlage in die Restrunde SG

SVM-Weihnachtsfeier am 8.12.18

Einladung zur Weihnachtsfeier

 

Der Sportverein Mönchstockheim lädt Dich/Euch, werte(s) Mitglied(er)

     

am Samstag, den 08.12.18, Beginn 19:30 Uhr,

recht herzlich ins Sportheim ein.

Das Weihnachtsessen (Vorbestellung bis 1.12.18) findet von 18 –19 Uhr statt.

Selbstverständlich ist dein(e) Ehepartner(in) oder Freund/Freundin herzlich willkommen!

Die Vorstandschaft des SV Mönchstockheim

————————————————————————————–

Weitere Termine:

Sa., 29.12.18 / 19:00 Uhr Preisschafkopf

Sa., 05.01.19 / Plattenparty der Kermesburschen

Sa. 02.03.19 / 19:11 Uhr Stougemer Fasching mit „Born 80s“

Fr., 08.03. – So.,10.03.19 Vereinsausflug nach Heidelberg, Anmeld. bis 15.01.19 im Sportheim

Sa., 23.03.19/20:00 Uhr Jahreshauptversammlung

So., 24.03.19/1. Starkbierfest mit der Blaskapelle Mönchstockheim

 

Preisschafkopf am Samstag, 29.12.18

Einladung zum Preisschafkopf Samstag, den 29.12.2018!!!!!!

im Sportheim des SV Mönchstockheim

Beginn 19:30 Uhr / Startgeld  8.–  €

  • mit Bettel und aufgelegtem Bettel

Preise: 1.Platz 150,–€ / 2.Platz 100,–€ / 3.Platz 70,–€

Desweiteren gibt es viele attraktive Sachpreise

Alle Schafkopffreunde sind herzlich eingeladen !!

 

Die Vorstandschaft des SV Mönchstockheim

SVM holt lang ersehnten Heimdreier

SV Mönchstockheim – SG Groß-/Kleinlangheim 4:2 (2:2)

Lange mussten die Anhänger des SVM auf den ersten Heimsieg in der aktuellen Saison warten, wurden aber am letzten Spieltag des Jahres dann doch noch für Ihre dennoch hervorragende Unterstützung belohnt.
Und dieser Heimsieg war so was von wichtig für die Kober-Mannen, bedeutet dieser doch, dass man nicht die komplette Winterpause mit der roten Laterne veräppelt wird.
Und alles in allem muss man auch sagen, dass der Heimsieg im Großen und Ganzen auch verdient war, gegen einen vor der Saison doch sehr ambitionierten Gegner aus Klein-/Großlangheim.
Nach den beiden herben Klatschen der zwei Vorwochen gegen Dingolshausen und Schönbach stellte Trainer Kober das System um und sicherte die Defensive mit einem Libero ab. Dies sollte im Laufe des Spiels wohl der Schlüssel sein, den Kober Christian interpretierte diese Rolle wie letzte Saison sehr sicher und souverän. Und das Spiel begann wie im Hinspiel sehr erfolgreich für den SVM. Nach nur 3 Minuten netzte Kober nach einem Patzer des gegnerischen Mittelläufers eiskalt ein und nur 10 Minuten später legte Kober J. für Helbig auf, der ebenfalls eiskalt blieb und auf 2:0 stellte.
Die Gäste blieben meist in der vielbeinigen Abwehr hängen und Keeper Barth musste nur einmal eingreifen, wenn auch gleich glanzvoll. Doch dann ein Blackout vom jungen Keeper bei einer eigentlich harmlosen Flanke, die letztlich über ihm im langen Eck einschlug. Und nur wenige Minuten stellte der Gast auf 2:2. Nach einer Ecke klappte die Manndeckung nicht einwandfrei und der Gegner konnte unbedrängt einhämmern (sehenswert). Nun sahen die Zuschauer alle Felle davon schwimmen, denn der SVM war raus aus dem Spiel und die SG immer besser drin. So rettete man das Unentschieden in die Pause.
Nach der Halbzeit erwartete man wütende SG´ler, doch der gedachte Sturmlauf blieb aus und man konnte sich selbst wieder mehr in der gegnerischen Hälfte in Szene setzen. Hatte man bei einem Fernschuss von Bader in Form des Pfostens noch Glück, gelang mehr oder weniger im Gegenzug die Führung. Ballgewinn Helbig auf Kober, der direkt und überlegt in den Lauf von Werbinek, der trocken ins lange Eck abschloss- 3:2. Und wenige Minuten eroberte Kober den Ball des gegnerischen Liberos und hob den Ball über den am 16m Raum stehenden Keeper ins Netz – 4:2. Und der SVM hatte in der Folge sogar durch Werbinek und Kober weitere gute Möglichkeiten, um das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten. Doch am Ende blieb es beim 4:2, was zum Ende des Jahres den 10. Tabellenplatz bedeutet. Mit derart couragierten Leistungen kann man nach der langen Winterpause sicher noch die nötigen Punkte einfahren.

Kader:
Barth J – Kober C – Horn, Schmitt, Eichner O – Werbinek P, Werbinek D, Sahlmüller H, Helbig, Keilholz – Kober J
Eingewechselt: Sahlmüller M, Reiss

Debakel für den SVM

SG Schönbach / Siegendorf – SV Mönchstockheim 7:1 (3:1)

Was die Kober – Mannen nach den ersten recht ansehnlichen 10 Minuten den Zuschauern boten, war an Frechheit und Grausamkeit nicht zu überbieten und spiegelt auch den aktuellen Tabellenstand wider.

Doch die Hintergründe sind noch unerklärlich, sowohl für Trainer als auch Spieler.
Denn der vorgegebene Matchplan schien bereits nach Minute 1 aufzugehen.
Den doch aufgrund der vergangenen Ergebnisse auch verunsicherten Gegner hoch anlaufen und unter Druck setzen.
Dies sollte bereits in der ersten Spielminute aufgehen. Schneller Ballgewinn im Mittelfeld, Pass auf die Außen in Person von Keilholz, dessen Pass ins Zentrum konnte Helbig zur schnellen Führung verwerten. Und der SVM blieb zu Beginn aggressiv und störte frühzeitig.
Doch ab Spielminute 10 war ein regelrechter Bruch im Spiel, was man sich am heutigen Tage noch immer nicht erklären kann. Einfachste Ballverluste, kein Zweikampfverhalten, nichts was den SVM in einigen wenigen Spielen in dieser Saison, aber doch über viele vorangegangene Spielzeiten auszeichnete.
Und mit dem 1:1 in der 12. Minute gingen die Köpfe schnell nach unten und es kam kein Aufbäumen auf. Im Gegensatz zum Gegner, der den schnellen Rückstand famos wegsteckte und zum Teil schön kombinierend immer wieder vors SV Tor gelangte.
Doch im defensiven Verbund ließ man sich auch schön an der Nase rumführen und lief jedem Gegenspieler nur hinterher. Und so musste man zwei weitere Treffer einstecken. Offensiv blieb vieles Stückwerk, wenn gleich man doch auch Chancen hatte, um das Ergebnis zur Pause angenehmer und hoffnungsvoller zu stellen. Doch der Keeper hielt den 2-Tore-Vorsprung fest.
So ging es mit 1:3 aus SV Sicht in die Pause.
Doch wer nach der Pause an Besserung dachte, der wurde ab Minute 60 eines besseren belehrt, denn was die wenigen SVM Anhänger ab da an geboten bekamen, war eine FRECHHEIT!!!
Zuvor hatte man noch beste Gelegenheiten (2x Helbig freistehend und Kober Freistoß) zum Anschlusstreffer liegen lassen und fing sich nach einem Konter den Genickschuss in Form des 4:1!

Danach ließ sich der SVM hängen und begab sich in sein Schicksal, wie man es noch nicht oft gesehen hatte. Man ergab sich dem Gegner aus Schönbach /Siegendorf völlig und ließ sich teilweise vorführen. So resultierend dann auch das auch in der Höhe absolut verdiente Endergebnis von 7:1!
Der SVM war an diesem Tag nicht besser, als es sein Tabellenstand ausweist und hatte gegen den bis dato nur zwei Punkte besseren Kontrahenten nicht den Hauch einer Chance.
In der Verfassung ist das Ziel „Klassenerhalt“ meilenweit entfernt.
Nach dem Spiel versammelte sich Mannschaft und Trainer in einem Kreis, um die Analyse direkt nach dem Debakel zu tätigen. Einvernehmlich wird es eine strikte Kursänderung in allen Belangen geben, um den tiefen Fall noch im letzten Spiel 2018 und dann in den restlichen Begegnungen 2019 abwenden zu können.
Kader:
Volk – Eichner, Horn, Schmitt, Sahlmüller M – Kober C, Sahlmüller H, Werbinek D, Helbig – Keilholz, Werbinek P. Eingewechselt: Barth S, Barth J, Kober J